Diskusfische Arten

Grundsätzlich gibt es vier Arten an Diskusfischen Die man in freier Wildbahn in ihrem natürlichen Lebensraum, den Nebenflüssen des Amazonas, finden kann. (Im Moment gibt es jedoch auch eine aktuelle Diskussion über die Benennung einer anderen Diskussorte, nl. „Symphysodon tarzoo“). Aus diesen vier Sorten haben Diskuszüchter, durch selektive Züchtung von natürlichen und genetischen Mutationen, Hunderte von Variationen mit unterschiedlicher Form, Farbe und Muster geschaffen.

Diskusfische Arten-Natürliche/wilde Arten

Heckel Diskus: Der Heckel Diskus (Symphysodon Discus) kommt am häufigsten in Brasiliens Rio Negro vor, besteht aus roten und blauen Sorten und hat einen, Ihn von anderen Diskus Arten unterscheidenden, fünften Streifen. Von allen Sorten an Diskusfischen ist der Heckel Diskus am schwierigsten zu halten. Er braucht weicheres Wasser (einen niedrigeren PH-Wert) und wärmeres Wasser als die anderen Sorten.

Brauner Diskus: Der braune Diskus (Symphysodon aequifasciatus axelrodi) wird in der Nähe von Belem und Rio Urubu gefunden und ist der häufigst gehaltene Diskusfisch bei Hobbyzüchtern. Er hat einen schönen braunen Körper mit Brauntönen reichend von Gelbbraun bis hin zu einem rostigen Rotbraun und bunte Streifen an den Flossen und oft auch auf seinem Kopf. Nach der Meinung vieler Hobbyisten ist der braune Diskus Die am leichtesten zu haltende und in Gefangenschaft zu züchtende Diskusart.

Grüner Diskus: Der grüne Diskus (Symphysodon Aequifasciatus Aequifasciatus) kommt vor allem in Lake Tefe, der Coari, Nanay und den Japura Regionen des peruanischen und brasilianischen Amazonas vor. Den grünen Diskus gibt es in vielen Farbvariationen, reichend von gelbgrün und olivgrün bis hin zu einem Grün mit einem leichten Braunton. Viele dieser Diskusfische haben auffallende grüne Streifen und einige rote Streifen an den Seiten ihrer Körper.

Blauer Diskus: Den blauen Diskus (Symphysodon Aequifasciatus Haraldi) findet man in der Nähe von Manaus, dem Purus River und Manacapuru in Brasilien sowie in Leticia in Peru. Diese Diskusart gibt es in einer Vielzahl an Blautönen, wovon Manche mehr einer bunten Version des braunen Diskus gleichen während Andere blaue Streifen auf ihrem Kopf, Körper und Flossen haben.

Diskusfische Arten-Kultivierte Diskus Arten

Blau-Türkis Diskus: Diese Diskusfische sind in der Regel völlig blau mit rotem Muster oder Streifen am Körper, Rücken und den Schwanzflossen. Diese Diskusart wurde in den USA aus Kreuzungen zwischen Wildfängen und blauen und grünen Aquariensorten gezüchtet.

Rot-Türkis Diskus: Diese Art von Diskusfischen hat einen türkisfarbenen Streifen Der horizontal vom Kopf bis zum Ende der Schwanzflossen läuft. Von dieser Sorte gibt es mahrere Variationen. Manche haben gelbliche Körper, mit türkis- und rotfarbenen Streifen, während Andere mit rotgefleckten,grünen Diskusfischen gekreuzt wurden um gebrochene Linienmuster auf den Seiten zu kreieren. Viele dieser Sorten wurden ursprünglich in Deutschland gezüchtet.

Pigeon Blood Diskus: Pigeon Blood Diskusfische haben eine cremig gelb-orange Grundfarbe, mit leuchtend roten Augen und besetzt mit schwarzen Streifen und Flecken. Der Schwanz dieser Sorte ist in fast allen Fällen schwarz.

Blue Diamond Diskus: Diese Diskusart kommt fort aus dem Blau-Türkis Diskusfisch. Im Jahr 1990 entdeckten einige malaysische Züchter daß einige Jungfische eine transparante blaue Farbe hatten Die sich mit dem älter werden der Fische zu einem soliden Blau entwickelte, ohne Muster auf den Flossen, Seiten oder Kiemen der Fische. Blue Diamond Diskusfische haben eine eine blaue Farbe und rote Augen. Manche Sorten haben eine leichte Gelbfärbung auf der Schwanzflosse.

Dies waren nur ein paar, von einer Vielzahl an Arten von gezüchteten Diskusfischen weltweit. Abhängig vom Händler werden gleiche Arten oft auch unter einem verschiedenen Namen verkauft.